News/Presse

22.11.2020, 20:00 Uhr | Sebastian Köpp

CDU-Fraktion: Bürgerdialog und Verkehrsverbesserungen für Reusrath, Immigrath und Richrath

Im Bau- und Verkehrsausschuss wurden mehrere Anträge zur Verbesserung des Verkehrs angenommen und umgesetzt.  

Bild von Pexels auf Pixabay
 So unteranderem eine Anregung aus der Bürgerschaft in Reusrath zur Verbesserung der Geschwindigkeitseinhaltung im Wohngebiet Alte Schulstraße, Am Ohrenbusch, Dachsweg, Iltisweg und Wieselweg. Hierauf ging die CDU ein und beauftragte, im Bau- und Verkehrsausschuss der letzten Wahlperiode, die Verwaltung Lösungsmöglichkeiten vorzulegen.

Nun wurde dem Ausschuss vorgestellt, dass das gesamte Wohngebiet zwischen der Alten Schulstraße und der Virneburgstraße durch ein externes Ingenieurbüro begutachtet werden soll, um geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen und einen besseren Verkehrsablauf im Gebiet zu erreichen.

Im Oktober 2019 stellte die CDU einen Antrag zur Erleichterung der Ausfahrt von der Steinstraße auf die Opladener Straße in Reusrath. Im Ausschuss wurde vorgestellt, dass der Antrag umgesetzt wird, indem ein absolutes Halteverbot im Bereich der Opladener Straße 159 angeordnet wird. Dies ermöglicht eine uneingeschränkte Sicht auf die Opladener Straße. Für Reusrath wurde zudem ein CDU-Antrag für Parkmöglichkeiten an der Trompeter Straße 1-8 mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP beschlossen. An dieser Stelle soll zukünftig ein Kurzzeitparken ermöglicht werden. Der Linksabbieger in Richtung Opladen wird mittels Markierungsarbeiten angepasst. Dazu Tim Koesling, verkehrspolitischer Sprecher und Vorsitzender der CDU-Reusrath: „Mit den nun umzusetzenden Anträgen, nehmen wir die Wünsche aus der Bürgerschaft auf und sind davon fest überzeugt, dass diese Maßnahmen zu einer stückweisen Verbesserung der Verkehrssituation in Reusrath beitragen werden.“

Auch in der Bismarckstraße in Immigrath ist die Verkehrssituation teilweise prekär. Die Stadtverwaltung stellte im Ausschuss, nach einem Antrag der CDU vor, dass in diesem Gebiet Verkehrsmessungen stattfinden werden und das Gebiet weitgehend hinsichtlich der Beseitigung der Verkehrsinsel Bismarckstraße untersucht wird. Maßnahmen sollen in den nächsten Ausschüssen präsentiert werden.


Für Richrath-Mitte wird aktuell ein umfassendes Verkehrskonzept erstellt. Daher wurde seitens eines externen Ingenieursbüros ein Zwischenbericht, über die Grundlagenermittlung, der Politik vorgestellt. „Wir begrüßen es, dass auf unsere Anregung hin eine breite Bürgerbeteiligung zur Erstellung des Verkehrskonzepts für Richrath umgesetzt wurde und diese mit dem Onlineportal www.wegedetektiv.de/richrath noch weiter fortlaufen wird. Der Dialog wird mit den Richrather Bürgern weiterhin fortgesetzt, um Richrath-Mitte, aber auch die wichtigen Verkehrsstraßen Winkelsweg und Hildener Straße, für alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner verkehrstechnisch zu optimieren.“, so Tim Koesling. Letztlich beschloss der Ausschuss einstimmig, dass der Radwegeausbau „Am Schwarzen Weiher“ in 2021 angestoßen werden soll. „Die aktuelle Situation spricht dafür, dass die Stadtverwaltung die gewünschten Fördermittel des Landes für den Ausbau akquirieren kann. Diesen Ausbau des Radweges, einschließlich Beleuchtung haben wir stets befürwortet und konnten daher dem Antrag der Grünen zustimmen.“ erklärt Koesling.