News/Presse

26.02.2021, 19:17 Uhr | Sebastian Köpp

CDU Fraktion für die Rettung des Naturschutzgebietes Further Moor

Das Further Moor ist ein wunderbares Naturschutzgebiet, welches aufgrund von Wildwuchs vor der Austrocknung steht.  

Pflanzen und Bäume, die sich über die Jahre um und im Further Moor verbreitet haben, entziehen dem Moor nach und nach das Wasser. „Wir möchten den wichtigen Lebensraum für selten gewordene Tier- und Pflanzenarten schützen und begrüßen daher das Projekt „Wiedervernässung des Further Moores.“, erklärt Dieter Braschass, CDU-Ratsvertreter im Planungs-, Umwelt- und Klimaausschuss der Stadt Langenfeld.

Der Ausschuss beschloss am 25. Februar ein ganzes Maßnahmenkonzept. U.a. werden Heideflächen durch Rodung wiederhergestellt. Dies geht einher mit dem Umbau der nicht geeigneten Baumarten zu standortgerechten Laubwäldern. „Wir können dem zustimmen, da wir die Biodervisität des Moores, welches zugleich ein großer CO² Speicher ist, schützen wollen. Zudem werden die gerodeten Bäume durch Ersatzaufforstung kompensiert und Borkenkäfer-befallene Bäume durch gesunde Bäume ersetzt.“, betont Braschoss.

Sowohl das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, der Landesbetrieb Wald und Holz NRW als auch der örtliche Förster tragen das Projekt mit. Zudem wird dieses zu 100 % über das „LIFE Projekt Atlantische Sandlandschaften“ gefördert.

Die Durchführung des Projektes erfolgt durch die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Mettmann, die die Biologische Station Haus Bürgel mit der Entwicklung der Maßnahmen beauftragt hatte.